Empfindlichkeit


Empfindlichkeit

* * *

Emp|fịnd|lich|keit 〈f. 20empfindl. Wesen, empfindl. Beschaffenheit ● auf die \Empfindlichkeiten der Bürger keine Rücksicht nehmen

* * *

Emp|fịnd|lich|keit:
1) im allg. Sinne ein qual. Maß für die Fähigkeit eines Systems, auf eine äußere Einwirkung zu antworten, z. B. auf Licht, Wärme, Erreger, Chemikalien;
2) bei Messgeräten der Quotient aus der Änderung der Anzeige u. der Änderung der jene verursachenden Messgröße. Vgl. Bestimmungsgrenze u. Nachweisgrenze.

* * *

Emp|fịnd|lich|keit, die; -, -en [mhd. enphintlīcheit = Wahrnehmung]:
1. <Pl. selten> Eigenschaft, [mehr od. weniger] empfindlich auf bestimmte Reize zu reagieren:
die E. der Haut;
Ü die E. des Gerätes, eines Films.
2.
a) <Pl. selten> Verletzbarkeit, Feinfühligkeit, Sensibilität; Reizbarkeit:
man muss seine E. in solchen Dingen berücksichtigen;
b) <meist Pl.> einzelne empfindliche, gereizte, beleidigte Reaktion auf etw.:
immer diese -en!
3. <Pl. selten> Anfälligkeit:
seine E. gegen Hitze.
4. <Pl. selten>↑ empfindliche (4) Beschaffenheit (z. B. eines Gewebes).

* * *

Empfindlichkeit,
 
1) Fotografie: Lichtempfindlichkeit, Allgemeinempfindlichkeit, Sensibilität, Reaktionsvermögen einer fotograf. Schicht bei der Belichtung mit weißem Mischlicht (Farbempfindlichkeit). Mit der Messung und Festlegung der Empfindlichkeit nach den verschiedenen Empfindlichkeitssystemen beschäftigt sich die Sensitometrie. Den früheren Empfindlichkeitsangaben nach DIN (logarithmisch abgestuft, DIN-Zahl) und ASA (geometrisch abgestuft) liegt dasselbe Messsystem zugrunde (DIN 4512); man kombinierte sie daher zu ISO-Werten: 21 DIN = 100 ASA = ISO 100/21 º. Die Verdoppelung der ISO-Zahl und der Zuwachs um drei ISO-Grad bedeuten eine Steigerung der Empfindlichkeit um 100 % (z. B. ISO 200/24 º).
 
 2) Messtechnik: bei einem Messgerät das Verhältnis der Änderung seiner Anzeige zu der sie verursachenden Änderung der Messgröße.
 
 3) Nachrichtentechnik: Maß für die Fähigkeit eines Empfängers oder einer Empfängerschaltung, schwache Signale zu empfangen. Wesentlich ist dabei, dass der Empfänger den Rauschabstand des ihm zugeleiteten Nutz- und Rauschsignals möglichst wenig durch sein Eigenrauschen verkleinert. Ein Empfänger mit großer Empfindlichkeit hat eine kleine Rauschzahl.
 
 4) Physiologie: Eintrittsschwelle eines Reizes; je schwächere Reize die Antwort auslösen, umso größer die Empfindlichkeit.

* * *

Emp|fịnd|lich|keit, die; -, -en [mhd. enphintlīcheit = Wahrnehmung]: 1. <Pl. selten> Eigenschaft, [mehr od. weniger] empfindlich auf bestimmte Reize zu reagieren: die E. der Haut; Ü die E. des Gerätes, eines Films. 2. a) <Pl. selten> Verletzbarkeit, Feinfühligkeit, Sensibilität; Reizbarkeit: man muss seine E. in solchen Dingen berücksichtigen; meine krankhafte E. als Kehrseite der Selbstbezichtigung (Frisch, Montauk 160); b) <meist Pl.> einzelne empfindliche, gereizte, beleidigte Reaktion auf etw.: Immer diese -en bei den Ostdeutschen, wenn es um den Begriff Heimat ging! (Brückner, Quints 229). 3. <o. Pl.> Anfälligkeit: seine E. gegen Hitze. 4. <o. Pl.> empfindliche (4) Beschaffenheit (z. B. eines Gewebes).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Empfindlichkeit — Empfindlichkeit …   Deutsch Wörterbuch

  • Empfindlichkeit — oder Sensibilität bezeichnet: Einfühlungsvermögen bzw. Empathie, die Fähigkeit, sich in einen anderen Menschen hineinzuversetzen Feinfühligkeit oder emotionale Sensibilität, die eigene Empfindlichkeit durch äußere Einflüsse Sensibilität (Medizin) …   Deutsch Wikipedia

  • Empfindlichkeit — Empfindlichkeit, krankhafte Aufregung der Sinne oder eingebildete Schwäche, Reizbarkeit für jeden Eindruck, ein fortgesetzter Fieberzustand der Seele, der endlich die Lebenskraft zerstört. Zartheit ist verfeinertes Gefühl, Empfindlichkeit… …   Damen Conversations Lexikon

  • Empfindlichkeit — Empfindlichkeit, 1) die Fähigkeit, leicht von äußern Eindrücken afficirt zu werden; auch auf leblose Dinge anwendbar; so ein empfindlicher Thermometer, welcher von sehr geringen Temperaturveränderungen, empfindliche Wage, welche von sehr geringen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Empfindlichkeit — Empfindlichkeit, s. Sensibilität …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Empfindlichkeit — ↑Irritabilität, ↑Penibilität, ↑Sensibilität …   Das große Fremdwörterbuch

  • Empfindlichkeit — (f), Anfälligkeit (f) eng susceptibility …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Empfindlichkeit — Eine Angabe, wie stark eine fotografische Emulsion auf die Bestrahlung mit Licht reagiert. Man unterscheidet bei Filmen solche mit niedriger, normaler oder hoher Empfindlichkeit. Die Angabe der Empfindlichkeit als Grundlage der… …   Das Lexikon aus „Bernie's Foto-Programm"

  • Empfindlichkeit — empfinden: Das westgerm. Verb mhd. enphinden, ent finden, ahd. intfindan »fühlen, wahrnehmen«, mniederl. ontvinden »erkennen«, aengl. onfindan »entdecken, wahrnehmen« ist eine Präfixbildung aus ↑ ent..., ↑ Ent... und ↑ finden. Im Dt. gilt es… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Empfindlichkeit — jautris statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. sensibility; sensitivity vok. Empfindlichkeit, f; Sensibilität, f; Sensivität, f rus. чувствительность, f pranc. sensibilité, f …   Automatikos terminų žodynas